28. März 2017

KFM-Mittelstandsanleihen-Barometer – Die „7,875%-PCF (vorm. Pfleiderer)-Anleihe“ (UPDATE)

In ihrem aktuellen Mittelstandsanleihen-Barometer zur PCF-Anleihe (A12T17) kommt die KFM Deutsche Mittelstand AG zu dem Ergebnis, die Anleihe als „durchschnittlich attraktiv“ (3 von 5 Sternen) einzuschätzen.

Wesentlicher Grund für die leichte Bewertungsänderung ist die nochmals rückläufige Rendite zur erwarteten vorzeitigen Kündigung im August 2017.

Pfleiderer ist in der Holzverarbeitung tätig und konzentriert sich auf die Produktion von Span- und Faserplatten sowie weiterverarbeiteten Holzplatten. Die Gesellschaft agiert als Zulieferer der Möbel- und Bauindustrie. Die PCF GmbH betreibt insgesamt neun Werke, davon fünf Werke in Deutschland und vier Werke in Polen und ist geografisch in die Segmente Core West und Core East unterteilt. Die Geschäftsaktivitäten werden unter der an der Börse Warschau gelisteten Pfleiderer Group S.A. (vormals Pfleiderer Grajewo S.A.) vereint. Diese hält 100% der Anteile an beiden Segmenten. Innerhalb der Gruppe übernimmt die PCF GmbH, welche erst Anfang des Jahres 2017 von Pfleiderer GmbH in PCF GmbH umfirmiert wurde, eine wesentliche Finanzierungsfunktion.

Auch im Gesamtjahr 2016 anhaltend positive Entwicklung des Kerngeschäftes

Nach der Fokussierung der Pfleiderer-Gruppe auf das stabile und ertragreiche Kerngeschäft in Europa setzt das Unternehmen die positive Entwicklung der letzten Jahre fort. Im Jahr 2016 erzielte Pfleiderer Umsatzerlöse von 960 Mio. Euro. Dies bedeutet im Vergleich zum Vorjahr 2015 einen leichten, im Wesentlichen währungskursbedingten Umsatzrückgang von 2,4%. Gegensätzlich hierzu wurde das bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen („Sustainable EBITDA“) von etwa 132 Mio. Euro in 2015 um 15,5% auf etwa 149 Mio. Euro im Jahr 2016 gesteigert. Seit dem Jahr 2013 wurde das nachhaltige EBITDA um durchschnittlich 16,3% p.a. und im Vergleich zu den Umsatzerlösen deutlich überdurchschnittlich erhöht.

Konservative Finanzierungsstruktur ermöglicht Refinanzierung zu absehbar signifikant verbesserten Konditionen

Bereits im letzten KFM-Barometer vom 09.09.2016 wurde vom erfolgreichen Re-IPO der Pfleiderer-Gruppe berichtet. In diesem Zusammenhang wurde im Januar 2016 erfolgreich eine Kapitalerhöhung in Höhe von rund 350 Mio. PLN (entspricht etwa 80 Mio. Euro) durchgeführt.

Parallel zur Stärkung des Eigenkapitals führt die oben beschriebene operative Performance-Steigerung zu einer weiter steigenden Schuldentragfähigkeit. Seit dem Jahr 2013 kann das Verhältnis der Nettofinanzverschuldung zum nachhaltigen EBITDA von Faktor 4,0 auf Faktor 1,6 zum 31.12.2016 reduziert werden. Die verbesserte Schuldentragfähigkeit ermöglicht dem Unternehmen eine Refinanzierung zu absehbar signifikant verbesserten Konditionen.

7,875%-PCF-Anleihe mit Laufzeit bis 2019

Die im Juli 2014 emittierte Anleihe der PCF GmbH ist mit einem Zinskupon von 7,875% p.a. (Zinstermin halbjährlich 01.02. und 01.08.) ausgestattet und hat eine Laufzeit bis zum 01.08.2019. Im Rahmen der Anleiheemission wurden insgesamt 321,68 Mio. Euro platziert. Der Emissionserlös dient der Refinanzierung der Gruppe. Eine vorzeitige Kündigung der Anleihe durch die Emittentin ist laut Anleihebedingungen seit 01.08.2016 zu 103,938%, ab 01.08.2017 zu 101,969% und ab 01.08.2018 zu 100% des Nennbetrages möglich.

Fazit: Durchschnittlich attraktive Bewertung

Mit Mitteilung vom 20.03.2017 hat die Pfleiderer-Gruppe bekanntgegeben, die Bankhäuser Credit Suisse, Deutsche Bank und Goldman Sachs mandatiert zu haben, besicherte Kreditlinien mit einem Volumen von 450 Mio. Euro einzuwerben. Mit den neuen Finanzierungsmitteln soll die PCF-Anleihe am oder nach dem 01. August 2017 vorzeitig zu 101,969% des Nennbetrages zurückgezahlt werden.

Aufgrund der deutlich verbesserten Schuldentragfähigkeit sowie des weiterhin positiven Umsatz- und Ergebnisausblicks aus Wachstumsinitiativen und der Hebung weiterer Synergien in der Pfleiderer-Gruppe in Verbindung mit der nochmals rückläufigen Rendite von 2,03% p.a. (auf Kursbasis 103,94% am 27.03.2017 bei Kündigung zum 01.08.2017 zu 101,969% des Nennbetrages) bewerten wir die 7,875%-PCF-Anleihe nun als „durchschnittlich attraktiv“ (3 von 5 möglichen Sternen).

KFM-Barometer als pdf zum Download

 

 

Über die KFM Deutsche Mittelstand AG

Die KFM Deutsche Mittelstand AG ist Experte für Mittelstandsanleihen und Initiator des Deutschen Mittelstandanleihen FONDS (WKN A1W5T2). Manager dieses Fonds ist die Heemann Vermögensverwaltung GmbH; Verwaltungsgesellschaft ist die WARBURG INVEST LUXEMBOURG S.A. Der Fonds bietet für private und institutionelle Investoren eine attraktive Rendite in Verbindung mit einer breiten Streuung der Investments. Die Investmentstrategie des Fonds basiert dabei auf den Ergebnissen des von der KFM Deutsche Mittelstand AG entwickelten Analyseverfahrens KFM-Scoring. Der Deutsche Mittelstandsanleihen FONDS schüttet seine Erträge jährlich an seine Anleger aus. Für die Jahre 2014, 2015 und 2016 erhielten die Anleger des Fonds jeweils eine Ausschüttungsrendite von über 4%. Auch im laufenden Jahr profitieren die Anleger von der Wertentwicklung des Fonds und einer damit verbundenen geplanten Ausschüttung in Höhe der Vorjahre. Die KFM Deutsche Mittelstand AG wurde beim Großen Preis des Mittelstandes 2016 als Preisträger für das KFM-Auswahlverfahren und die überdurchschnittliche Entwicklung des Deutschen Mittelstandsanleihen FONDS ausgezeichnet.

Hinweise zur Beachtung

Diese Pressemitteilung stellt weder ein Angebot noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots dar, sondern dient allein der Orientierung und Darstellung von möglichen geschäftlichen Aktivitäten. Die in dieser Ausarbeitung enthaltenen Informationen erheben nicht den Anspruch auf Vollständigkeit und sind daher unverbindlich. Soweit in dieser Ausarbeitung Aussagen über Preise, Zinssätze oder sonstige Indikationen getroffen werden, beziehen sich diese ausschließlich auf den Zeitpunkt der Erstellung der Ausarbeitung und enthalten keine Aussage über die zukünftige Entwicklung, insbesondere nicht hinsichtlich zukünftiger Gewinne oder Verluste. Diese Ausarbeitung stellt ferner keinen Rat oder Empfehlung dar. Wichtiger Hinweis: Wertpapiergeschäfte sind mit Risiken, insbesondere dem Risiko eines Totalverlusts des eingesetzten Kapitals, verbunden. Sie sollten sich deshalb vor jeder Anlageentscheidung eingehend persönlich unter Berücksichtigung Ihrer persönlichen Vermögens- und Anlagesituation beraten lassen und Ihre Anlageentscheidung nicht allein auf diese Informationen stützen. Bitte wenden Sie sich hierzu an Ihre Kredit- und Wertpapierinstitute. Die Zulässigkeit des Erwerbs eines Wertpapiers kann an verschiedene Voraussetzungen - insbesondere Ihre Staatsangehörigkeit - gebunden sein. Bitte lassen Sie sich auch hierzu vor einer Anlageentscheidung entsprechend beraten. Der Deutsche Mittelstandsanleihen FONDS ist in dem im Artikel genannten Wertpapier zum Zeitpunkt des Publikmachens des Artikels investiert. Die KFM Deutsche Mittelstand AG, der Ersteller oder an der Erstellung mitwirkende Personen halten Anteile am Deutschen Mittelstandsanleihen FONDS. Aus Veränderungen des Anleihekurses kann sich ein wirtschaftlicher Vorteil für die KFM Deutsche Mittelstand AG, den Ersteller oder an der Erstellung mitwirkende Personen ergeben. Vor Abschluss eines in dieser Ausarbeitung dargestellten Geschäfts ist auf jeden Fall eine kunden- und produktgerechte Beratung durch Ihren Berater erforderlich. Ausführliche produktspezifische Informationen entnehmen Sie bitte dem aktuellen vollständigen Verkaufsprospekt, den wesentlichen Anlegerinformationen sowie dem Jahres- und ggf. Halbjahresbericht. Diese Dokumente bilden die allein verbindliche Grundlage für den Kauf von Investmentanteilen. Sie sind kostenlos am Sitz der Verwaltungsgesellschaft (WARBURG INVEST LUXEMBOURG S.A., 2, Place Dargent in L-1413 Luxemburg) sowie bei Zahl- und Informationsstellen (M.M.Warburg Bank & CO Luxembourg S.A., 2, Place Dargent in L-1413 Luxemburg, M.M.Warburg & CO KGaA, Ferdinandstraße 75 in D-20095 Hamburg oder Erste Bank der österreichischen Sparkassen AG, Graben 21 in A-1010 Wien) und über die Homepage des Deutschen Mittelstandsanleihen FONDS erhältlich. Für Schäden, die im Zusammenhang mit der Verwendung und/oder der Verteilung dieser Ausarbeitung entstehen oder entstanden sind, übernehmen die Verwaltungsgesellschaft und die KFM Deutsche Mittelstand AG keine Haftung.

Pressekontakt

KFM Deutsche Mittelstand AG
Hans-Jürgen Friedrich
Rathausufer 10
40213 Düsseldorf

Email: info@kfmag.de

Tel.: +49 211 21073741

www.deutscher-mittelstandsanleihen-fonds.de

www.kfmag.de