Das KFM-Scoring-Verfahren

Mit dem KFM-Scoring steht dem Deutschen Mittelstandsanleihen FONDS exklusiv ein mehrstufiges Auswahl- und Überwachungssystem zur Verfügung, das die Bonität des Unternehmens und die Qualität der Anleihe prüft und fortlaufend überwacht.

Das KFM-Scoring gliedert sich in insgesamt 4 Stufen: 

 

Im ersten Schritt des KFM-Scorings findet die Auswahl der grundsätzlich in Frage kommenden festverzinslichen Wertpapiere statt. Grundvoraussetzungen sind dabei ein Gesamtemissionsvolumen des Emittenten von unter 500 Mio. Euro, das Listing an einem deutschen Börsenplatz sowie die Zuordnung des Emittenten als mittelständisches Unternehmen (d.h. inhabergeführt oder Umsatz kleiner 1 Mrd. Euro).

Daran anschließend werden sowohl die Anleihe als auch das Unternehmen separat analysiert. Mit der Analyse der Anleihe werden die preisrelevanten Anleihekomponenten identifiziert, um auf dieser Basis eine Einschätzung über den jeweiligen Anleihepreis vornehmen zu können. Durch die umfassende Analyse des Unternehmens werden Aussagen zur Zukunftsfähigkeit und Bestandssicherheit des Unternehmens und des zugrundeliegenden Geschäftsmodells plausibel getroffen.

Auf Basis des Ergebnisses aus den beiden Analysen fällt am Ende dieses Prozesses die Investitionsempfehlung.