Pressemitteilungen

3. Oktober 2013

Mittelstandsanleihen-Experte Hans-Jürgen Friedrich:

Mittelstandsanleihen-Experte Hans-Jürgen Friedrich: Die Aufstufung der Mittelstandsanleihe der MIFA Mitteldeutsche Fahrradwerke AG in den Entry Standard der Frankfurter Wertpapierbörse kann ich nicht nur begrüßen, sondern finde es auch das richtige Signal für Unternehmen und Anleger.

Nachdem im Sommer 2012 bereits ein Uplisting der MIFA-Aktie in den Prime Standard erfolgte war das Upgrade der Anleihe vom Frankfurter Freiverkehr in den Entry Standard die logische Folge und unterstreicht die hohen Transparenzansprüche, die das Unternehmen an sich selbst stellt. Die Anleger an den Kapitalmärkten werden bei ihren Anlageentscheidungen immer mehr Wert auf Transparenz, Offenheit und Kontinuität legen.   

Die in Sachsen-Anhalt beheimatete MIFA Mitteldeutsche Fahrradwerke AG ist aktuell nicht nur der absatzstärkste deutsche Fahrradhersteller, sondern baut seine Position und Marktsegmente durch verschiedene Übernahmen weiter aus. Mit der Übernahme des Premiumherstellers Steppenwolf und des Berliners E-Bike-Herstellers GRACE eröffnen sich neue Geschäftsfelder.

Mit der Übernahme von GRACE setzt die MIFA AG ein starkes Zeichen für die Zukunft der Elektromobilität. Auch der Quantensprung zum Anbieter im Premiumsegment ist der MIFA mit der Übernahme gelungen. Nach aktuellen Einschätzungen des Zweirad-Industrie-Verbandes (ZIV) werden Pedelecs bis 2020 einen Marktanteil von bis zu 30% am gesamten Fahrradmarkt erreichen. Ebenso geht der ZIV davon aus, dass Pedelecs derzeit im Durchschnitt einen Marktpreis von über 2.400 Euro erzielen, während der durchschnittliche Verkaufspreis für klassische Fahrräder bei 460 Euro liegt.

Im ersten Halbjahr 2013 erzielte die MIFA erneut einen Umsatzrekord

- Umsatzerhöhung um 3,3 % auf 82,6 Mio. EUR (H1 Vorjahr: 80,0 Mio. EUR), höchster Halbjahresumsatz seit dem Börsengang 2004

- E-Bike-Vertrieb macht bereits 30,6 % des Gesamtumsatzes aus (H1 Vorjahr: 26,5 %)

- EBIT mit 5,5 Mio. EUR über Vorjahr (H1 Vorjahr: 5,4 Mio. EUR), EBIT-Marge mit 6,7 % auf Vorjahresniveau 

Über die KFM Deutsche Mittelstand AG

Die KFM Deutsche Mittelstand AG ist Experte für Mittelstandsanleihen und Initiator des Deutschen Mittelstandanleihen Fonds (WKN A1W5T2). Der Deutsche Mittelstandsanleihen Fonds wird an den Wertpapierbörsen Frankfurt, Düsseldorf, Hamburg und Hannover börsentäglich gehandelt. Manager dieses Fonds ist die WARBURG INVEST LUXEMBOURG S.A. Der Fonds bietet für private und institutionelle Investoren eine attraktive Rendite in Verbindung mit einer breiten Streuung im Mittelstandsanleihen-Markt. Die Investmentstrategie des Fonds basiert dabei auf den Ergebnissen des von der KFM Deutsche Mittelstand AG entwickelten KFM-Scoring-Modells. Den aktuellen Kurs des Fonds, seine Investments und weitere Informationen erhalten Sie unter www.deutscher-mittelstandsanleihen-fonds.de.

Diese Pressemitteilung stellt weder ein Angebot noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots dar, sondern dient allein der Orientierung und Darstellung von möglichen geschäftlichen Aktivitäten. Die in dieser Ausarbeitung enthaltenen Informationen erheben nicht den Anspruch auf Vollständigkeit und sind daher unverbindlich. Soweit in dieser Ausarbeitung Aussagen über Preise, Zinssätze oder sonstige Indikationen getroffen werden, beziehen sich diese ausschließlich auf den Zeitpunkt der Erstellung der Ausarbeitung und enthalten keine Aussage über die zukünftige Entwicklung, insbesondere nicht hinsichtlich zukünftiger Gewinne oder Verluste. Diese Ausarbeitung stellt ferner keinen Rat oder Empfehlung dar. Wichtiger Hinweis: Wertpapiergeschäfte sind mit Risiken, insbesondere dem Risiko eines Totalverlusts des eingesetzten Kapitals, verbunden. Sie sollten sich deshalb vor jeder Anlageentscheidung eingehend persönlich unter Berücksichtigung Ihrer persönlichen Vermögens- und Anlagesituation beraten lassen und Ihre Anlageentscheidung nicht allein auf diese Informationen stützen. Bitte wenden Sie sich hierzu an Ihre Kredit- und Wertpapierinstitute. Die Zulässigkeit des Erwerbs eines Wertpapiers kann an verschiedene Voraussetzungen - insbesondere Ihre Staatsangehörigkeit - gebunden sein. Bitte lassen Sie sich auch hierzu vor einer Anlageentscheidung entsprechend beraten. Der Deutsche Mittelstandsanleihen Fonds ist in dem genannten Wertpapier zum Zeitpunkt des Publikmachens des Artikels nicht investiert. Die KFM Deutsche Mittelstand AG, der Ersteller oder an der Erstellung mitwirkende Personen halten Anteile am Deutschen Mittelstandsanleihen Fonds. Aus Veränderungen des Anleihekurses kann sich ein wirtschaftlicher Vorteil für die KFM Deutsche Mittelstand AG, den Ersteller oder an der Erstellung mitwirkende Personen ergeben. Vor Abschluss eines in dieser Ausarbeitung dargestellten Geschäfts ist auf jeden Fall eine kunden- und produktgerechte Beratung durch Ihren Berater erforderlich. Ausführliche produktspezifische Informationen entnehmen Sie bitte dem aktuellen vollständigen Verkaufsprospekt, den wesentlichen Anlegerinformationen sowie dem Jahres- und ggf. Halbjahresbericht. Diese Dokumente bilden die allein verbindliche Grundlage für den Kauf von Investmentanteilen. Sie sind kostenlos am Sitz der Verwaltungsgesellschaft (WARBURG INVEST LUXEMBOURG S.A., 2, Place Dargent in L-1413 Luxemburg) sowie bei Zahl- und Informationsstellen (M.M.Warburg Bank & CO Luxembourg S.A., 2,Place Dargent in L-1413 Luxemburg, M.M.Warburg& CO KGaA, Ferdinandstraße 75 in D-20095 Hamburg oder Erste Bank der österreichischen Sparkassen AG, Graben 21 in A-1010 Wien) erhältlich. Für Schäden, die im Zusammenhang mit der Verwendung und/oder der Verteilung dieser Ausarbeitung entstehen oder entstanden sind, übernimmt die Verwaltungsgesellschaft keine Haftung.

 

 

Pressekontakt

KFM Deutsche Mittelstand AG
Hans-Jürgen Friedrich
Rathausufer 10
40213 Düsseldorf

Email: hj.friedrich@kfmag.de

Tel.: +49 211 21073741

www.deutscher-mittelstandsanleihen-fonds.de

www.kfmag.de