Mittelstandsnachrichten

KFM-Mittelstandsanleihen-Barometer – Die „5,00%-VEDES-Anleihe“

In ihrem aktuellen KFM-Barometer zur 5,00%- Anleihe der VEDES AG (WKN A2GSTP) kommt die KFM Deutsche Mittelstand AG zu dem Ergebnis, die Anleihe als „durchschnittlich attraktiv“ (3 von 5 möglichen Sternen) einzuschätzen.

Die VEDES AG ist einer der führenden B2B-Dienstleister in der europäischen Spielwarenbranche. Die Gesellschaft fungiert hierbei als Bindeglied zwischen Industrie, Einzelhandel und DZB Bank GmbH, welche als Handelsbank den Geschäftsverkehr begleitet. Der regionale Schwerpunkt liegt hierbei auf den Ländern Deutschland, Österreich und Schweiz.

Die Geschäftstätigkeit gliedert sich in drei Segmente: Großhandel und Logistik, Finanzdienstleitung und Services. Im Segment Großhandel und Logistik übernimmt die VEDES AG die Steuerung des Informations- und Warenflusses und hilft, Optimierungspotentiale in der gesamten Wertschöpfungskette aufzudecken. Im Geschäftsbereich Finanzdienstleistungen wird mit Hilfe des externen Partners DZB Bank GmbH das finanzielle Risiko im Handelsgeschäft zwischen Industrie und Einzelhandel auf die Handelsbank übertragen. Das Segment Services umfasst diverse Zusatzleistungen für den Einzelhandel, vom Sortimentsmanagement bis hin zu Digitalisierungsangeboten.

Leicht sinkende Umsatzerlöse bei steigendem Ergebnis vor Steuern (EBT) sowie steigender EBT-Marge

Im Geschäftsjahr 2016 konnte die VEDES AG etwa 131,8 Mio. Euro Umsatz generieren (Vj.: 132,7 Mio. Euro). Die Erlöse werden im Wesentlichen in den Geschäftsbereichen Großhandel und Logistik sowie Finanzdienstleistung erwirtschaftet. Mit 118,9 Mio. Euro (Vj.: 120,7 Mio. Euro) werden im Segment Großhandel und Logistik etwa 90,3% des Konzernumsatzes generiert. Der Bereich Finanzdienstleistung erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2016 etwa 10,8 Mio. Euro (Vj.: 10,5 Mio. Euro).

Das Ergebnis vor Steuern (EBT) konnte im gleichen Betrachtungszeitraum um 2,9 Mio. Euro auf 1,6 Mio. Euro gesteigert werden (Vj.: -1,3 Mio. Euro). Die EBT-Marge wurde leicht auf ein weiterhin niedriges Niveau von 1,2% erhöht. Die Verbesserung resultiert im Wesentlichen aus einer Optimierung der Personal- und Betriebskosten im Geschäftsbereich Großhandel und Logistik.

Im ersten Halbjahr 2017 zeigen sich weiterhin leicht rückläufige Umsätze bei gleichzeitiger Verbesserung des Ergebnisses vor Steuern. Auf Grund der fortschreitenden Kostenoptimierung wird ein Anstieg des Ergebnisses vor Steuern um 0,2 Mio. Euro bis 0,6 Mio. Euro auf 1,8 Mio. Euro bis 2,2 Mio. Euro vor außerordentlichen Ergebniseffekten für das Geschäftsjahr 2017 prognostiziert.

Solide und weitgehend stabile Eigenkapitalquote sowie positive Zinsdeckung aus dem operativen Ergebnis

Die VEDES AG weist im Geschäftsjahr 2016 eine Eigenkapitalquote von 24,4% aus (Vj.: 21,4%). Auf Grund saisonaler Schwankungen verringerte sich die Eigenkapitalquote im ersten Halbjahr 2017 auf 21,0%. Unter Berücksichtigung der Ergebnisprognose für 2017 ist von einer stabilen bis leicht steigenden Eigenkapitalquote zum Jahresende 2017 auszugehen.

Das Unternehmen ist im Wesentlichen über Anleihemittel fremdfinanziert. Die bestehende im Jahr 2014 emittierte 7,125%-Anleihe (A11QJA) mit einem Volumen von 20,0 Mio. Euro, welche weitgehend für die Finanzierung des Kaufs der Hoffmann Spielwaren GmbH & Co. KG verwendet wurde, wurde mit Bekanntmachung vom 24.11.2017 zum 27.12.2017 vorzeitig gekündigt. Durch die im November 2017 erfolgte erfolgreiche Refinanzierung der Anleihe kann der jährliche Zinsaufwand um 0,2 Mio. Euro reduziert werden.

5,00%-VEDES-Anleihe mit Laufzeit bis 2022

Die im November 2017 emittierte Anleihe der VEDES AG ist mit einem Zinskupon von 5,00% p.a. ausgestattet (Zinszahlung jährlich am 17.11.) und hat eine fünfjährige Laufzeit bis zum 17.11.2022. Das Emissionsvolumen beträgt bis zu 25 Mio. Euro. Die Emission wurde ausschließlich institutionellen Investoren in Stückelungen ab 100.000 Euro angeboten. In den Anleihebedingungen sind vorzeitige Kündigungsmöglichkeiten der Emittentin ab 17.11.2020 zu 101% und ab 17.11.2021 zu 100,50% des Nennwertes vorgesehen.

Die Anleihe ist durch die Verpfändung der nach deutschem Recht verpfändbaren Rechte an der eingetragenen Marke „VEDES“ durch die Emittentin besichert. Die Verpfändung ist bis zur Rückzahlung der Alt-Anleihe mit Laufzeit bis 2019 nachrangig. Außerdem wird ein Konto der Emittentin verpfändet, auf das 20 Mio. Euro eingezahlt werden, was dem Volumen der Anleihe mit Laufzeit bis 2019 entspricht. Nach der Rückzahlung der Anleihe 14/19 wird die neue Anleihe mit Laufzeit bis 2022 erstrangig mit der Marke „VEDES“ besichert. Darüber hinaus ist in den Anleihebedingungen eine freiwillige Transparenzverpflichtung verankert. Bei Verstoß gegen diese Transparenzverpflichtung erhöht sich der Zinskupon der Anleihe in der folgenden Zinsperiode um 0,5% p.a.

Fazit: Durchschnittlich attraktive Bewertung

Die VEDES AG ist gekennzeichnet durch eine solide Eigenkapitalquote und eine weitgehend stabile Umsatzbasis mit sich verbessernden Ergebnismargen. In Verbindung mit der Rendite von 5,00% p.a. (Kurs von 100,00% am 27.11.2017) wird die 5,00%-VEDES-Anleihe als „durchschnittlich attraktiv“ (3 von 5 möglichen Sternen) bewertet.

KFM-Barometer als pdf zum Download

 

 

Über die KFM Deutsche Mittelstand AG

Die KFM Deutsche Mittelstand AG ist Experte für Mittelstandsanleihen und Initiator des Deutschen Mittelstandanleihen FONDS (WKN A1W5T2). Manager dieses Fonds ist die Heemann Vermögensverwaltung GmbH; Verwaltungsgesellschaft ist die FINEXIS S.A. und Verwahrstelle die Joh. Berenberg, Gossler & Co. KG, Niederlassung Luxemburg. Der Fonds bietet für private und institutionelle Investoren eine attraktive Rendite in Verbindung mit einer breiten Streuung im Mittelstandsanleihen-Markt. Die Investmentstrategie des Fonds basiert dabei auf den Ergebnissen des von der KFM Deutsche Mittelstand AG entwickelten Analyseverfahrens KFM-Scoring. Der Deutsche Mittelstandsanleihen FONDS schüttet seine Erträge jährlich an seine Anleger aus. Für das Jahr 2014 schüttete der Fonds seinen Anlegern 2,10 Euro je Fondsanteil aus; für das Jahr 2015 erfolgte eine Ausschüttung von 2,29 Euro und für das Jahr 2016 von 2,17 Euro je Fondsanteil. Das bedeutet eine Ausschüttungsrendite von über 4% p.a. bezogen auf den jeweiligen Anteilspreis zu Jahresbeginn. Auch im laufenden Jahr profitieren die Anleger von der Wertentwicklung des Fonds und einer damit verbundenen geplanten Ausschüttung in Höhe der Vorjahre. Die KFM Deutsche Mittelstand AG wurde beim Großen Preis des Mittelstandes 2016 als Preisträger für das Analyseverfahren KFM-Scoring und die überdurchschnittliche Entwicklung des Deutschen Mittelstandsanleihen FONDS ausgezeichnet.

Hinweise zur Beachtung

Diese Pressemitteilung stellt weder ein Angebot noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots dar, sondern dient allein der Orientierung und Darstellung von möglichen geschäftlichen Aktivitäten. Die in dieser Ausarbeitung enthaltenen Informationen erheben nicht den Anspruch auf Vollständigkeit und sind daher unverbindlich. Soweit in dieser Ausarbeitung Aussagen über Preise, Zinssätze oder sonstige Indikationen getroffen werden, beziehen sich diese ausschließlich auf den Zeitpunkt der Erstellung der Ausarbeitung und enthalten keine Aussage über die zukünftige Entwicklung, insbesondere nicht hinsichtlich zukünftiger Gewinne oder Verluste. Diese Ausarbeitung stellt ferner keinen Rat oder Empfehlung dar. Wichtiger Hinweis: Wertpapiergeschäfte sind mit Risiken, insbesondere dem Risiko eines Totalverlusts des eingesetzten Kapitals, verbunden. Sie sollten sich deshalb vor jeder Anlageentscheidung eingehend persönlich unter Berücksichtigung Ihrer persönlichen Vermögens- und Anlagesituation beraten lassen und Ihre Anlageentscheidung nicht allein auf diese Pressemitteilung stützen. Bitte wenden Sie sich hierzu an Ihre Kredit- und Wertpapierinstitute. Die Zulässigkeit des Erwerbs eines Wertpapiers kann an verschiedene Voraussetzungen - insbesondere Ihre Staatsangehörigkeit - gebunden sein. Bitte lassen Sie sich auch hierzu vor einer Anlageentscheidung entsprechend beraten. Der Deutsche Mittelstandsanleihen FONDS ist in dem im Artikel genannten Wertpapier A2GSTP zum Zeitpunkt des Publikmachens des Artikels investiert. Der Deutsche Mittelstandsanleihen FONDS ist in dem im Artikel genannten Wertpapier A11QJA zum Zeitpunkt des Publikmachens des Artikels nicht investiert. Die KFM Deutsche Mittelstand AG, der Ersteller oder an der Erstellung mitwirkende Personen halten Anteile am Deutschen Mittelstandsanleihen FONDS. Aus Veränderungen des Anleihekurses kann sich ein wirtschaftlicher Vorteil für die KFM Deutsche Mittelstand AG, den Ersteller oder an der Erstellung mitwirkende Personen ergeben. Vor Abschluss eines in dieser Ausarbeitung dargestellten Geschäfts ist auf jeden Fall eine kunden- und produktgerechte Beratung durch Ihren Berater erforderlich. Ausführliche produktspezifische Informationen entnehmen Sie bitte dem aktuellen vollständigen Verkaufsprospekt, den wesentlichen Anlegerinformationen sowie dem Jahres- und ggf. Halbjahresbericht. Diese Dokumente bilden die allein verbindliche Grundlage für den Kauf von Investmentanteilen. Sie sind kostenlos am Sitz der Verwaltungsgesellschaft (FINEXIS S.A., 25A, boulevard Royal L-2449 Luxemburg) sowie bei den Zahl- und Informationsstellen (Joh. Berenberg, Gossler & Co. KG Niederlassung Luxemburg, 46, Place Guillaume II, L-1648 Luxemburg oder Joh. Berenberg, Gossler & Co. KG, Neuer Jungfernstieg 20, 20354 Hamburg oder bei der Erste Bank der österreichischen Sparkassen AG, Graben 21, A-1010 Wien) und über die Homepage des Deutschen Mittelstandsanleihen FONDS dma-fonds.de erhältlich. Für Schäden, die im Zusammenhang mit der Verwendung und/oder der Verteilung dieser Ausarbeitung entstehen oder entstanden sind, übernehmen die Verwaltungsgesellschaft und die KFM Deutsche Mittelstand AG keine Haftung.

Pressekontakt

KFM Deutsche Mittelstand AG
Hans-Jürgen Friedrich
Rathausufer 10
40213 Düsseldorf

Email: info@kfmag.de

Tel.: +49 211 21073741

www.deutscher-mittelstandsanleihen-fonds.de

www.kfmag.de