Mittelstandsnachrichten

KFM-Mittelstandsanleihen-Barometer (Update) - Die „6,75%- RAMFORT -Anleihe“ wird weiterhin als „durchschnittlich attraktiv (positiver Ausblick)“ (3,5 von 5 möglichen Sternen) eingeschätzt.

Darstellung des Unternehmens anhand veröffentlichter, kostenlos und frei zugänglicher Informationen[1]

Branche: Immobilien, überwiegend Büroimmobilien

Kerngeschäft:

Erwerb von Immobilien für den nachhaltigen Bestandsaufbau, Umsetzung von Asset-Management-Maßnahmen sowie Refurbishment und Optimierung des Facility Managements zum Abbau des Leerstandes

Marktgebiet:

aktuell Bestandsobjekte in Bremen, Delmenhorst, Regensburg und Unterschleißheim sowie Entwicklungen in Hamburg, Regensburg und Delmenhorst

Tochter-Gesellschaften und deren Geschäftsmodelle:

Unterhalb der Muttergesellschaft und Emittentin, der RAMFORT GmbH, fungiert die 100%-ige Tochtergesellschaft, die Safe Invest GmbH, Regensburg, als mehrheitliche Kommanditistin in den Objektgesellschaften.

 

In der dritten Ebene des kleinen mehrstöckigen Immobilienkonzerns befinden sich die jeweiligen Objektgesellschaften, die im eigenen Namen mit Bankdarlehen und mit den von der RAMFORT GmbH zur Verfügung gestellten Darlehen die Immobilien erwerben und das operative Geschäft umsetzen:

 

- SAFE 02 GmbH & Co. 3 KG, Oldenburg für Bestandsobjekte in Delmenhost und Bremen

- SAFE 02 GmbH & Co. 4 KG, Oldenburg für Bestandsobjekte in Delmenhorst

- SAFE 2 Office GmbH & Co. KG, Regensburg für Bestandsobjekte in Unterschleißheim

- ACC Bremen GmbH & Co. KG, Regensburg für Bestandsobjekte in Bremen (Airport City Center)

- ParkOffice GmbH & Co. KG, Regensburg für Bestandsobjekte in Bremen

 

Die Komplementär- und Geschäftsführungsfunktion für die fünf KGs übernimmt die BeCam GmbH, an die der Gründer Herr Wittke ebenso wie bei der RAMFORT GmbH zu 100% beteiligt ist. Herr Wittke übt als geschäftsführender Gesellschafter der GmbHs direkt und über die Komplementärgesellschaft indirekt einen maßgeblichen Einfluss auf alle Gesellschaften des Konzerns aus.

 

Die Aufgliederung des Konzerns erscheint zweckmäßig, weil sie bei der Gestaltung der möglichen zukünftigen Exit-Szenarien sowohl einen Asset Deal als auch einen Share Deal ermöglicht.

Mitarbeiter: acht Angestellte

Unternehmenssitz: Regensburg

 

Gründung/Historie:

Die RAMFORT GmbH ist ein im Jahr 2003 durch Herrn Björn Wittke gegründetes Familienunternehmen, welches bis heute inhabergeführt ist. Nach einigen gesellschaftsrechtlichen Umstrukturierungen im Jahr 2019 besteht die heute aktuelle Firmenstruktur. Die RAMFORT GmbH fungiert hierbei überwiegend als Management- und Finanzierungs-Holding, die als Emittentin am Kapitalmarkt weitere Mittel als Finanzierungsbaustein zur Umsetzung des Geschäftsmodells des Immobilienkonzerns einwirbt.

 

Geschäftsmodell/Produkte/Dienstleistungen:

Die RAMFORT-Gruppe vermietet Gewerbe- und Wohnflächen. Auf Wunsch werden gegen Entgelt mieterspezifische Ein- und Umbauten der Gewerbemietflächen umgesetzt.

 

Mitbewerber/Alleinstellungsmerkmal/Besonderheit:

Die Einkaufsstrategie der RAMFORT sieht vor, zu mindestens 50% vermietete Immobilien mit einem stabilen, positiven Cashflow ab Baujahr 1995 in prosperierenden Städten mit einem durch die RAMFORT abzubauenden Investitionsbedarf zu erwerben. Hierdurch soll bereits zum Ankaufszeitpunkt eine möglichst hohe Abdeckung der Finanzierungskosten mit Mieten sichergestellt werden.

 

Strategie:

Die Strategie ist es, versteckte Potentiale zu entdecken und zu heben. Insbesondere soll durch die Maßnahmen die Lebensdauer der Objekte wieder gesteigert werden und Objekte entstehen, die konkurrenzfähig mit Neubauprojekten sind.

 

Durch die Umsetzung von Asset- und Refurbishmentmaßnahmen sollen bei den im Eigentum stehenden Immobilien die Leerstandsquote weitestgehend abgebaut werden, so dass die Verkehrswerte steigen. Nach Erhöhung der Mietrenditen ist eine langfristige Umfinanzierung vorgesehen, um die Objekte langfristig im Bestand zu halten.

 

Kunden:

Kunden der RAMFORT sind während der Bestandshaltephase gewerbliche Mieter sowie Mieter von Wohnimmobilien. In einer späteren Exitphase ist der gewinnbringende Verkauf einzelner Objekte zum Beispiel an andere Immobilienunternehmen, Institutionelle Investoren oder Fondsgesellschaften möglich.

 

Lieferanten:

Archtitekten und Fachplaner, auf Wohn- und insbesondere Gewerbemietrecht spezialisierte Rechtsanwaltkanzleien, externe Handwerker, Dienstleister im Rahmen des Facility Managements.

Darstellung der Betriebswirtschaftlichen Entwicklung

Die betriebswirtschaftliche Entwicklung des Konzerns kann derzeit nicht in Tabellenform dargestellt werden, weil die Emittentin bislang keinen Konzernabschluss erstellt. Die Darstellung der jährlichen Einzelabschlüsse der Emittentin würde ohne eine Konsolidierung der beteiligten Gesellschaften zu keinem aussagefähigen Bild der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage führen.

Eine Auswertung von kumulierten Werten ist durch das von der Emittentin veröffentlichte „Anleihe Pitch Deck“ (siehe Website der Emittentin) möglich.

Demnach verfügte die RAMFORT-Gruppe über Immobilien mit einem kumulierten Verkehrswert von 83,7 Mio. EUR, welcher nach Unternehmensangaben inzwischen auf 92,6 Mio. EUR gesteigert werden konnte. Grund für diese Wertsteigerung ist die Erhöhung der kumulierten Jahres-Netto-Kaltmiete (JNKM) von ursprünglich 3,2 Mio. EUR auf inzwischen 4,0 Mio. EUR. Dem gegenüber stehen bei Vollplatzierung der Anleihe kumulierte Verbindlichkeiten in Höhe von 73,5 Mio EUR.

Entwicklung 2020

Die von der RAMFORT angewendete Einkaufsstrategie ist, zu mindestens 50% vermietete Immobilien mit einem stabilen, positiven Cashflow ab Baujahr 1995 in prosperierenden Städten mit einem durch die RAMFORT abzubauenden Investitionsbedarf zu erwerben. Hierdurch soll ein guter Kompromiss zwischen Wertschöpfungspotentialen in der Zukunft und möglichst früher sowie eine möglichst vollständige Abdeckung der Kapitalkosten durch Mieteinnahmen realisiert werden.

Entsprechend dieser Strategie hat die Emittentin am 14.10.2020 den Erwerb des „Airport City Bremen“ Projektes mit rund 39.100 qm an Gewerbeflächen mit einem Leerstand von 29% für einen Gesamtkaufpreis inklusive Anschaffungsnebenkosten in Höhe von 67,8 Mio. EUR beurkundet. Hier wurden in Bremen die Otto-Lilienthal-Straße 16A, 22, 23 u. 23A und in Delmenhorst die Lange Straße 32 sowie in Unterschleißheim die Ohmstraße 1 in einer „Kaufpreistranche 1“ über 33,8 Mio. EUR erworben. Für diese Objekte wurden bereits Bankdarlehen über insgesamt 28,5 Mio. EUR und Mezzanine Darlehen in Höhe von 2,7 Mio. EUR zur Verfügung gestellt. Die Kaufpreise für die Tranche I sind bereits im Geschäftsjahr 2020 geflossen und der wirtschaftliche Übergang des Eigentums ist ebenfalls in 2020 erfolgt.

In einer „Kaufpreistranche 2“ wurden für rund 34,0 Mio. EUR in Bremen die Otto-Lilienthal-Straße 25, 27 u. 29 sowie das Hybrid-Objekt Otto-Lilienthal-Straße 19 / Flughafenallee 3 erworben. Für deren Finanzierung wurden weitere Bankdarlehen über 26 Mio. EUR abgeschlossen, um die sieben Monate nach Beurkundung fällige zweite Kaufpreistranche im Geschäftsjahr 2021 zu bezahlen.

Entwicklung 2021 und Ausblick

Mit den Mitteln der Anleihe wurden die Mitte Mai 2021 fälligen Restkaufpreise finanziert. Die Kaufpreiszahlungen und Eigentumsübergänge aus den zuvor genannten Kaufvorgängen über 67,8 Mio. € wurden vollständig umgesetzt. Der Blind-Pool-Charakter der Anleihe hat sich damit aufgelöst und es liegt nun ein zinserwirtschaftendes Underlying vor.

Nach der Investorenpräsentation („Anleihe Pitch Deck“) verfügt die RAMFORT-Gruppe beim beurkundeten Immobilienvermögen und nach vollständigem Übergang des Eigentums im Ankaufszeitpunkt über eine gesamte Jahres-Netto-Kaltmiete (JNKM) in Höhe von 3,2 Mio. EUR. Diese konnte nach Angaben der Unternehmensführung im Jahr 2021 auf 4,0 Mio. EUR erhöht werden. Demnach ist die JNKM im Finanzierungsmix mit den vergleichsweise günstigeren Bankenfinanzierungen ausreichend, um die Finanzierungskosten in voller Höhe zu leisten und darüber hinaus bereits erste Tilgungsleistungen gegenüber den Banken zu erbringen. Zum Zeitpunkt der Aktualisierung dieses Barometers wurde der Leerstand durch erfolgreiche Neuvermietung um 7% auf nun 22% reduziert.

In Verbindung mit dem Wertsteigerungspotential durch weiteren Abbau des derzeitigen Leerstandes (22%), Wertsteigerungen durch die Umsetzung von Refurbishment-Maßnahmen sowie der zukünftigen Möglichkeit einer langfristigen Umfinanzierung mit verbesserten Beleihungswerten ergibt sich ein positives Potential für den weiteren Bestandsaufbau bei der RAMFORT-Gruppe.

Zukünftig sollen auf Basis einer Vollvermietung insgesamt eine JNKM in Höhe von ca. 5,2 Mio. EUR erzielt werden und damit eine Erhöhung der Verkehrswerte auf ca. 112 Mio. EUR realisiert werden.

Quick-Check Nachhaltigkeit durch imug | rating[2]

Das Unternehmen verstößt nicht gegen die von der KFM Deutsche Mittelstand AG definierten Ausschlusskriterien. Die Anleihe ist für die von der KFM Deutsche Mittelstand AG initiierten Fonds investierbar.

Anleihe: Bis zu 10 Mio. EUR mit einem Zinskupon von 6,75% p.a. und einer Laufzeit bis 2026[3]

5-jährige Laufzeit: vom 15.03.2021 bis 15.03.2026

Zinskupon: 6,75% p.a.

Volumen: bis zu 10 Mio. EUR

Stückelung: 1.000 EUR pro Stück

Handelsplatz/Marktsegment: Open Market der Frankfurter Börse

Zinstermine: halbjährlich am 15.03. und 15.11. (erstmalig am 15.03.2022)

Kündigungsmöglichkeiten seitens der Emittentin: Eine Kündigungsmöglichkeit besteht seitens der Emittentin ab dem 15.03.2023 zu 103%, ab dem 15.03.2024 zu 102% und ab dem 15.03.2025 zu 101% des Nennwertes.

Kündigungsmöglichkeiten seitens des Gläubigers, Covenants: Ein Kündigungsrecht seitens der Anleihegläubiger besteht im Falle eines Kontrollwechsels zu 100% zzgl. aufgelaufener Zinsforderung.

Die Emittentin verpflichtet sich in den Anleihebedingungen zu einer Ausschüttungsbeschränkung sowie zu einer umfassenden Transparenz ggü. den Anleihegläubigern.

Rang und Besicherung: nicht nachrangig und durch Buchgrundschulden auf im Eigentum der Emittentin oder Tochtergesellschaften der Emittentin stehenden Grundstücken zu Gunsten eines Treuhänders besichert; Senior Secured.

 

Die Sicherungsrechte werden dabei nachrangig im zweiten oder dritten Rang nach den vorrangig finanzierenden Banken und anderen Finanzierern stehen. Die Höhe der Grundschulden wird insgesamt mindestens einem Betrag in Höhe der Summe der von den Anleihegläubigern tatsächlich geleisteten Einlagen entsprechen. Die Sicherungsrechte werden zusammen mit anderen an der jeweiligen Immobilie bestellten Sicherheiten maximal dem jeweiligen Kaufpreis zzgl. der Kaufpreisnebenkosten der jeweiligen Immobilie entsprechen.

Verwendungszweck: Die Nettoemissionserlöse sind für Investitionszwecke, somit für den Erwerb neuer Immobilien vorgesehen.

Besondere Merkmale: Die Anleihe ist nach deutschem Recht begeben.

Fazit und persönliche Meinung der Analysten:

Weiterhin „durchschnittlich attraktiv (positiver Ausblick)“

Aufgrund der Fokussierung auf bereits zum Einkaufszeitpunkt vorliegende stabile, positive Cashflows, die sämtliche Zinszahlungen abdecken, schätzen wir die Ausgangsbasis für die Umsetzung des Geschäftsmodells mit den geplanten Realisierungen der Wertsteigerungspotentiale als gut ein. Das Geschäftsmodell überzeugt durch eine risikoaverse Strategie und solider Finanzierungsstruktur. Mit dieser Ausrichtung betreibt die RAMFORT GmbH ein rentables Geschäftsmodell mit einer stabilen Bilanzstruktur. Die Corona-Krise hat das Geschäftsmodell bisher nicht beeinflusst, so dass es in dieser Ausgestaltung als krisenfest eingestuft werden kann. Größe der RAMFORT-Gruppe und Komplexität der Finanzierungsstrukturen machen es unserer Einschätzung nach erforderlich, zukünftig einen Konzernabschluss zu erstellen, um weiteren potentiellen Kapitalgebern einen besseren Einblick in die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage der RAMFORT-Gruppe zu ermöglichen und somit das weitere Wachstum zu unterstützen.

 

In Verbindung mit der Rendite in Höhe von 7,63% p.a. (auf Kursbasis von 97,25% am 07.12.2021 an der Börse Frankfurt bei Berechnung bis Endfälligkeit am 15.03.2026) wird die 6,75%-RAMFORT-Anleihe 21/26 (WKN A3H2T4) als „durchschnittlich attraktiv (positiver Ausblick)“ (3,5 von 5 möglichen Sternen) bewertet.

Über dieses KFM-Barometer

Analysten: Andreas van Schöll, Unternehmensanalyst und Florian Springer, Wertpapieranalyst im Auftrag der KFM Deutsche Mittelstand AG. Erstellt am 07.12.2021, 12:01 Uhr auf Basis einer Analyse der Fundamentaldaten auf Grundlage des Geschäftsberichtes 2020, des Halbjahresabschlusses 2021 und des Wertpapierprospektes vom 08.02.2021 der RAMFORT GmbH. Die Bewertung des KFM-Barometers beruht auf dem von der KFM Deutsche Mittelstand AG entwickelten Analyseverfahren KFM-Scoring, das neben den unternehmensspezifischen Bilanz-Kennzahlen auch die Eigenarten der Anleihebedingungen für verzinsliche Wertpapiere mittelständischer Unternehmen berücksichtigt.

Alle in diesem KFM-Barometer getroffenen Aussagen beziehen sich auf den Zeitpunkt der Erstellung. Obwohl eine Aktualisierung des KFM-Barometers bezüglich der hier analysierten Anleihe grundsätzlich in den kommenden zwölf Monaten geplant ist, steht zum Zeitpunkt der Veröffentlichung noch nicht fest, ob eine Aktualisierung im angegebenen Zeitraum oder überhaupt stattfindet.

KFM-Barometer als PDF-Datei zum Download

 

 

Über die KFM Deutsche Mittelstand AG

Die KFM Deutsche Mittelstand AG mit Sitz in Düsseldorf ist Experte für Mittelstandsanleihen und Initiator des Deutschen Mittelstandanleihen FONDS (WKN A1W5T2) sowie des europäischen Mittelstandsanleihen FONDS (WKN A2PF0P). Die KFM Deutsche Mittelstand AG wurde beim Großen Preis des Mittelstandes 2016 als Preisträger für das Analyseverfahren KFM-Scoring ausgezeichnet. Für ihre anlegergerechte Transparenz- und Informationspolitik wurde die KFM Deutsche Mittelstand AG von Rödl & Partner und dem Finanzen Verlag mit dem Transparenten Bullen 2020 ausgezeichnet.

Über die berechneten Kennzahlen zur betriebswirtschaftlichen Entwicklung (Bilanz, GuV-Rechnung)

Umsatzrendite =

Ergebnis nach Steuern

Die Kennzahl gibt Auskunft darüber, wie rentabel das Unternehmen in der Periode gearbeitet hat.

Hinweis: sie ist branchenabhängig und kann nicht verallgemeinert werden.

Umsatzerlöse

Eigenkapitalquote =

Eigenkapital

Die Kennzahl gibt Auskunft darüber, wie gut ein Unternehmen Verluste absorbieren kann. Hinweis: sie ist branchenabhängig, in der Praxis hat sich jedoch eine Mindestgröße von 20% als gute Richtgröße etabliert. 

Bilanzsumme

Anlagendeckung/

Goldene Bilanzregel =

Eigenkapital

Die Kennzahl gibt an, wieviel des Anlagevermögens durch Eigenkapital gedeckt ist. Ein hoher Wert spricht für ein solide finanziertes Unternehmen.

Anlagevermögen

 

Rechtliche Hinweise und Offenlegung

Diese Veröffentlichung der KFM Deutsche Mittelstand AG stellt weder ein Angebot oder eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots noch einen Rat oder eine persönliche Empfehlung bezüglich des Haltens, des Erwerbs oder der Veräußerung eines Finanzinstruments dar. Vielmehr dient die Veröffentlichung allein der Orientierung und Darstellung von möglichen geschäftlichen Aktivitäten. Die in dieser Ausarbeitung enthaltenen Informationen sind unverbindlich und erheben nicht den Anspruch auf Vollständigkeit. Soweit in dieser Ausarbeitung Aussagen über Preise, Zinssätze oder sonstige Indikationen getroffen werden, beziehen sich diese ausschließlich auf den Zeitpunkt der Erstellung der Ausarbeitung und enthalten keine Aussage über die zukünftige Entwicklung, insbesondere nicht hinsichtlich zukünftiger Gewinne oder Verluste. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen stellen keinen verlässlichen Indikator für die künftige Performance dar. Die künftige Wertentwicklung hängt von vielen Faktoren wie der Entwicklung der Kapitalmärkte, den Zinssätzen und der Inflationsrate ab und kann daher nicht vorhergesagt werden.

Die KFM Deutsche Mittelstand AG empfiehlt, sich vor Abschluss eines in dieser Ausarbeitung dargestellten Geschäfts kunden- und produktgerecht beraten zu lassen. Wichtiger Hinweis: Wertpapiergeschäfte sind mit Risiken, insbesondere dem Risiko eines Totalverlusts des eingesetzten Kapitals, verbunden. Sie sollten sich deshalb vor jeder Anlageentscheidung eingehend persönlich unter Berücksichtigung Ihrer persönlichen Vermögens- und Anlagesituation beraten lassen und Ihre Anlageentscheidung nicht allein auf diese Veröffentlichung stützen. Der Deutsche Mittelstandsanleihen FONDS, den die KFM Deutsche Mittelstand AG berät, hält das in dem im Artikel genannte Wertpapier zum Zeitpunkt des Publikmachens des Artikels nicht in seinem Portfolio. Der Europäische Mittelstandsanleihen FONDS, den die KFM Deutsche Mittelstand AG berät, hält das in dem im Artikel genannte Wertpapier zum Zeitpunkt des Publikmachens des Artikels in seinem Portfolio. Es ist Mitarbeitern der KFM Deutsche Mittelstand AG untersagt, Wertpapiere zu halten, die auch im Portfolio eines der von der KFM Deutsche Mittelstand AG initiierten Fonds enthalten sind. Die KFM Deutsche Mittelstand AG ist weder in Wertpapieren, die im Portfolio eines der von der KFM Deutsche Mittelstand AG initiierten Fonds enthalten sind, noch in den von ihr initiierten Fonds selbst investiert. Die KFM Deutsche Mittelstand AG und der Deutsche Mittelstandsanleihen FONDS profitieren von steigenden Anleihekursen. Aufgrund der Bekanntheit und Verbreitung des KFM-Barometers hat die darin zum Ausdruck gebrachte Bewertung möglicherweise einen Einfluss auf den Kurs der analysierten Anleihe. Mit dem KFM-Scoring wird analysiert, ob die Qualität des Finanzinstruments und die Bonität des Emittenten ein Investment im Rahmen des Portfolio-Managements für die initiierten Fonds zulassen. Schließt diese Prüfung für die Fonds positiv ab und veröffentlicht die KFM Deutsche Mittelstand AG ein KFM-Barometer, hat der Emittent durch Abschluss eines Vertrags mit der KFM Deutsche Mittelstand AG die Möglichkeit, ein KFM-Barometer-Siegel entgeltlich zu erwerben und werblich zu nutzen. Ausführliche produktspezifische Informationen zum Deutschen Mittelstandsanleihen FONDS entnehmen Sie bitte dem aktuellen vollständigen Verkaufsprospekt, den wesentlichen Anlegerinformationen sowie dem Jahres- und ggf. Halbjahresbericht. Diese Dokumente bilden die allein verbindliche Grundlage für den Kauf von Investmentanteilen. Sie sind kostenlos am Sitz der Verwaltungsgesellschaft (FINEXIS S.A., 25A, boulevard Royal L-2449 Luxemburg) sowie bei den Zahl- und Informationsstellen (DZ PRIVATBANK S.A., 4, rue Thomas Edison, L-1445 Strassen, Luxembourg oder bei der Erste Bank der österreichischen Sparkassen AG, Graben 21, A-1010 Wien) und über die Homepage des Deutschen Mittelstandsanleihen FONDS www.dma-fonds.de erhältlich. Ausführliche produktspezifische Informationen zum Europäischen Mittelstandsanleihen FONDS entnehmen Sie bitte dem aktuellen vollständigen Verkaufsprospekt, den wesentlichen Anlegerinformationen sowie dem Jahres- und ggf. Halbjahresbericht. Diese Dokumente bilden die allein verbindliche Grundlage für den Kauf von Investmentanteilen. Sie sind kostenlos am Sitz der Verwaltungsgesellschaft (Monega KAG, Stolkgasse 25-45, 50667 Köln, www.monega.de) sowie bei den Zahl- und Informationsstellen (DZ Bank AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Platz der Republik, 60325 Frankfurt am Main) und über die Homepage des Europäischen Mittelstandsanleihen FONDS www.ema-fonds.de erhältlich. Die Zuverlässigkeit der zur Analyse herangezogenen Informationsquellen wurde nicht überprüft, so dass letztlich Zweifel an der Zuverlässigkeit aller erwähnten Informationsquellen nicht ausgeräumt werden konnten. Für Schäden, die im Zusammenhang mit der Verwendung und/oder der Verbreitung dieser Ausarbeitung entstehen oder entstanden sind, übernehmen die Verwaltungsgesellschaften und die KFM Deutsche Mittelstand AG keine Haftung. Die KFM Deutsche Mittelstand AG ist nicht verpflichtet, dieses Dokument abzuändern, zu ergänzen oder auf den neuesten Stand zu bringen oder die Empfänger in anderer Weise darüber zu informieren, wenn sich die in diesem Dokument enthaltenen Informationen, Aussagen, Einschätzungen, Empfehlungen und Prognosen verändern oder später als falsch, unvollständig oder irreführend erwiesen haben sollten. Die Anlageberatung und Anlagevermittlung (§ 2 Abs. 2 Nr. 3 und 4 WpIG) bieten wir Ihnen ausschließlich als vertraglich gebundener Vermittler gemäß § 3 Abs. 2 WpIG für Rechnung und unter der Haftung der NFS Netfonds Financial Service GmbH, Heidenkampsweg 73, 20097 Hamburg (NFS) an. Die NFS ist ein Wertpapierinstitut gem. § 2 Abs. 1 WpIG und verfügt über die erforderlichen Erlaubnisse der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin). Bei der Erbringung von Wertpapierdienstleistungen gelten die Informationen über die Berücksichtigung von nachteiligen Nachhaltigkeitsauswirkungen und von Nachhaltigkeitsrisiken der NFS Netfonds Financial Service GmbH. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage im Impressum und unter www.nfs-netfonds.de.

*Die Informationen und Meinungen durch „imug | rating“ geben nicht die Meinung der KFM Deutsche Mittelstand AG wieder, so dass diese entsprechend keine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der Informationen übernimmt.

 


[1] Quellen: veröffentlichte Jahresabschlüsse 2018-2020, Zwischenabschluss per 30.06.2021, Website der Emittentin, Pressemitteilungen, Anleihe Pitch Deck und Update der Seite 20 des Pitch Decks von September 2021

[2] die von imug | rating erstellte qualitative Nachhaltigkeitseinschätzung ergänzt das KFM-Scoring um materielle ESG-Aspekte (Environment, Social, Governance), die Auswirkungen auf die finanzielle Performance der Emittentin haben können,

[3] Quelle: veröffentlichter Wertpapierprospekt vom 08.02.2021

Pressekontakt

KFM Deutsche Mittelstand AG
Gabriele Grzybek
Rathausufer 10
40213 Düsseldorf

Email: info@kfmag.de

Tel.: +49 211 21073741

www.kfmag.de

www.deutscher-mittelstandsanleihen-fonds.de

www.europaeischer-mittelstandsanleihen-fonds.eu