Mittelstandsnachrichten

Ohne Risiko - Keine Rendite

Mittelstandsanleihen tragen, wie jedes Investment, ein gewisses Risiko. Das lässt sich aber durch eine gründliche Analyse und die Verteilung der Risiken auf viele Anleihen, der sog. Risiko-Streuung, beherrschen.

Gibt es eine rentable Geldanlage ohne Risiken?

Nein. In der Geldanlage gilt ein Grundgesetz mit der einfachen Formel: Rendite erfordert Risiko. An den Finanzmärkten sind Garantien Mangelware, eine Aussage lässt sich dennoch garantieren: „Wer bei seiner Geldanlage kein Risiko eingeht, wird, gemessen am monetären Mehrwert, eine erfolglose Geldanlage betreiben.“ In der aktuellen Situation, in der risikolose Anlagen wie zum Beispiel Sparbücher, Festgelder oder Anleihen des deutschen Staates keine Zinsen erbringen, verliert das Vermögen der Sparer damit sogar an Wert. Hier sorgt die Inflation dafür, dass das angelegte Vermögen schleichend an Kaufkraft verliert.

Die Schlussfolgerung - Anleger müssen gewisse Risiken eingehen, wenn sie zumindest so viel Rendite erwirtschaften wollen, dass ihr Vermögen seine Kaufkraft erhält. Und auch hier gilt wieder die Formel: je höher das Risiko, desto höher die potenzielle Rendite. Das ist wie im Leben. Wer kein Risiko eingeht und sein Haus nicht verlässt, wird keinen Verkehrsunfall haben. Aber auch nicht zur Arbeit oder ins Geschäft fahren können.

Wird die Geldanlage dann nicht zum Lottospiel?

Nein. Die meisten Risiken sind kalkulierbar. In der Geldanlage kann man sie sogar klassifizieren. In der Fondsbranche ist dafür der Indikator SRRI (Synthetic Risk Reward Indicator) verbreitet. Er stuft Fonds in sieben Klassen ein, von „sehr niedriges Risiko“ (Klasse 1) bis „sehr hohes Risiko“ (Klasse 7). Die Fonds der KFM Deutsche Mittelstand AG sind in Klasse 3 eingestuft („mittleres Risiko“) und damit der Definition nach für gewinnorientierte Anleger mit einem längerfristigen Anlagezeitraum geeignet. Das heißt: Die Wertentwicklung der Fonds kann schwanken, aber über längere Zeit behalten sie, historisch belegbar, ihren Wert oder legen sogar zu.

Ein Investment in Mittelstandsanleihen ist demnach ohne die Bereitschaft zu einem kalkulierbaren Risiko nicht möglich. Ebenfalls wissen sollte man als Anleger, mittelständische Unternehmen unterliegen teils anderen Berichtspflichten als große Konzerne. Von ihrer Struktur und Größe her entwickeln sie sich auch dynamischer – in alle Richtungen. Diese gesteigerte Dynamik macht also bei der Auswahl der Investments einen geschulten Blick und eine professionelle Analyse nötig, um die Risiken zu identifizieren und festzulegen, welcher Ertrag nötig wäre, um das mehr an Risiko fair zu bezahlen – und somit ein ausgeglichenes Risiko/Ertrags-Profil für die Fonds zu generieren.

Wie geht die KFM Deutsche Mittelstand AG mit Risiken um?

Um gute Renditen für die Anleger zu erwirtschaften, geht das Fondsmanagement bei der Investition in Mittelstandsanleihen genau kalkulierte Risiken ein und überwacht diese laufend – anders lassen sich eben keine Erträge erwirtschaften. Die KFM Deutsche Mittelstand AG begrenzt und steuert die Risiken aktiv, insbesondere durch den ausgefeilten KFM-Scoring Prozess. Die Analysten untersuchen die Unternehmen, deren Anleihen sie kaufen wollen, ganz genau. Zudem wird die Ausgestaltung der Wertpapiere  ebenso genau überprüft – am Ende wird dann geschaut in wie weit das Unternehmen die selbstauferlegten Pflichten durch die Ausgabe der Wertpapiere gerecht werden kann oder ob sie einem weiteren Wachstum des Unternehmens sogar im Wege stehen könnten.

Des Weiteren werden Risiken dadurch reduziert, dass die Fonds Anleihen diverser Unternehmen aus verschiedenen Branchen mit unterschiedlichen Laufzeiten enthalten. So umfasst der Deutsche Mittelstandsanleihen FONDS derzeit rund 90 Anleihen. Selbst wenn im schlimmsten Falle eine Anleihe komplett ausfällt, also nicht zurückgezahlt würde, wären davon maximal zehn Prozent des Volumens betroffen. Dies ist regulatorisch fixiert und unumgänglich. Nach einiger Zeit, abhängig von der Größe der Position im Fonds, wäre dieser Verlust durch die positive Entwicklung der anderen Anleihen im Portfolio ausgeglichen. Aber selbst dieser schlimmstmögliche Fall, wurde in der Vergangenheit vom Fondsmanagement aktiv, durch das risikoorientierte Analyse- und Steuerungssystem der KFM Deutsche Mittelstand AG kalkulierbar und handelbar gestaltet. Des Weiteren wird in solchen Fällen die Problematik bei einem der investierten Unternehmen in den meisten Fällen bereits im Vorfeld identifiziert und in professioneller Zusammenarbeit mit allen beteiligten verlustbegrenzend gelöst.

Anleger brauchen transparente Informationen

Einzel Investitionen in Mittelstandsanleihen erfordern genaue Kenntnisse über den Markt und die Unternehmen. Fondsanleger haben daher ein Recht darauf, genaue Informationen darüber zu erhalten – wie genau, die Profis aus dem Fondsmanagement ihr Geld im Markt platzieren und sich bei positiver, wie auch bei negativer Nachrichtenlage auf eine konstante und ehrliche Informationsversorgung verlassen zu können.

Über die KFM Deutsche Mittelstand AG

Die KFM Deutsche Mittelstand AG mit Sitz in Düsseldorf ist Experte für Mittelstandsanleihen und Initiator des Deutschen Mittelstandanleihen FONDS (WKN A1W5T2) sowie des europäischen Mittelstandsanleihen FONDS (WKN A2PF0P). Die KFM Deutsche Mittelstand AG wurde beim Großen Preis des Mittelstandes 2016 als Preisträger für das Analyseverfahren KFM-Scoring ausgezeichnet. Für ihre anlegergerechte Transparenz- und Informationspolitik wurde die KFM Deutsche Mittelstand AG von Rödl & Partner und dem Finanzen Verlag mit dem Transparenten Bullen 2020 und 2021 ausgezeichnet.

Rechtliche Hinweise und Offenlegung

Diese Veröffentlichung der KFM Deutsche Mittelstand AG stellt weder ein Angebot oder eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots noch einen Rat oder eine persönliche Empfehlung bezüglich des Haltens, des Erwerbs oder der Veräußerung eines Finanzinstruments dar. Vielmehr dient die Veröffentlichung allein der Orientierung und Darstellung von möglichen geschäftlichen Aktivitäten. Die in dieser Ausarbeitung enthaltenen Informationen sind unverbindlich und erheben nicht den Anspruch auf Vollständigkeit. Soweit in dieser Ausarbeitung Aussagen über Preise, Zinssätze oder sonstige Indikationen getroffen werden, beziehen sich diese ausschließlich auf den Zeitpunkt der Erstellung der Ausarbeitung und enthalten keine Aussage über die zukünftige Entwicklung, insbesondere nicht hinsichtlich zukünftiger Gewinne oder Verluste. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen stellen keinen verlässlichen Indikator für die künftige Performance dar. Die künftige Wertentwicklung hängt von vielen Faktoren wie der Entwicklung der Kapitalmärkte, den Zinssätzen und der Inflationsrate ab und kann daher nicht vorhergesagt werden.

Die KFM Deutsche Mittelstand AG empfiehlt, sich vor Abschluss eines in dieser Ausarbeitung dargestellten Geschäfts kunden- und produktgerecht beraten zu lassen. Wichtiger Hinweis: Wertpapiergeschäfte sind mit Risiken, insbesondere dem Risiko eines Totalverlusts des eingesetzten Kapitals, verbunden. Sie sollten sich deshalb vor jeder Anlageentscheidung eingehend persönlich unter Berücksichtigung Ihrer persönlichen Vermögens- und Anlagesituation beraten lassen und Ihre Anlageentscheidung nicht allein auf diese Veröffentlichung stützen. Ausführliche produktspezifische Informationen zum Deutschen Mittelstandsanleihen FONDS entnehmen Sie bitte dem aktuellen vollständigen Verkaufsprospekt, den wesentlichen Anlegerinformationen sowie dem Jahres- und ggf. Halbjahresbericht. Diese Dokumente bilden die allein verbindliche Grundlage für den Kauf von Investmentanteilen. Sie sind kostenlos am Sitz der Verwaltungsgesellschaft (FINEXIS S.A., 25A, boulevard Royal L-2449 Luxemburg) sowie bei den Zahl- und Informationsstellen (DZ PRIVATBANK S.A., 4, rue Thomas Edison, L-1445 Strassen, Luxembourg oder bei der Erste Bank der österreichischen Sparkassen AG, Graben 21, A-1010 Wien) und über die Homepage des Deutschen Mittelstandsanleihen FONDS www.dma-fonds.de erhältlich. Ausführliche produktspezifische Informationen zum Europäischen Mittelstandsanleihen FONDS entnehmen Sie bitte dem aktuellen vollständigen Verkaufsprospekt, den wesentlichen Anlegerinformationen sowie dem Jahres- und ggf. Halbjahresbericht. Diese Dokumente bilden die allein verbindliche Grundlage für den Kauf von Investmentanteilen. Sie sind kostenlos am Sitz der Verwaltungsgesellschaft (Monega KAG, Stolkgasse 25-45, 50667 Köln, www.monega.de) sowie bei den Zahl- und Informationsstellen (DZ Bank AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Platz der Republik, 60325 Frankfurt am Main) und über die Homepage des Europäischen Mittelstandsanleihen FONDS www.ema-fonds.de erhältlich. Für Schäden, die im Zusammenhang mit der Verwendung und/oder der Verbreitung dieser Ausarbeitung entstehen oder entstanden sind, übernehmen die Verwaltungsgesellschaften und die KFM Deutsche Mittelstand AG keine Haftung. Die Anlageberatung und Anlagevermittlung (§ 2 Abs. 2 Nr. 3 und 4 WpIG) bieten wir Ihnen ausschließlich als vertraglich gebundener Vermittler gemäß § 3 Abs. 2 WpIG für Rechnung und unter der Haftung der NFS Netfonds Financial Service GmbH, Heidenkampsweg 73, 20097 Hamburg (NFS) an. Die NFS ist ein Wertpapierinstitut gem. § 2 Abs. 1 WpIG und verfügt über die erforderlichen Erlaubnisse der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin). Bei der Erbringung von Wertpapierdienstleistungen gelten die Informationen über die Berücksichtigung von nachteiligen Nachhaltigkeitsauswirkungen und von Nachhaltigkeitsrisiken der NFS Netfonds Financial Service GmbH. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage im Impressum und unter www.nfs-netfonds.de.

Pressekontakt

KFM Deutsche Mittelstand AG
Gabriele Grzybek
Rathausufer 10
40213 Düsseldorf

Email: info@kfmag.de

Tel.: +49 211 21073741

www.kfmag.de